Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Impfstoffgeschäft lässt Novartis-Gewinn steigen

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Novartis ist dank der starken Nachfrage nach Impfstoffen mit einem Gewinnanstieg ins laufende Geschäftsjahr gestartet. Der Reingewinn stieg um 49 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar (2,15 Milliarden Euro). Im Vorjahr waren es 1,46 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 25 Prozent auf 12,1 Milliarden Dollar (8,99 Milliarden Euro). Im Vergleich zum Vorjahr: 9,7 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro). Der seit Februar amtierende Nachfolger des langjährigen Novartis-Chefs Daniel Vasella, Joseph Jimenez, bekräftigte den Ausblick: Auf Konzernebene soll der Nettoumsatz 2010 in Lokalwährungen im mittleren einstelligen Prozentbereich steigen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10485)
Organisationen
Novartis (1473)
Personen
Daniel Vasella (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »