Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Deutsche sparen nicht beim Durchblick

DÜSSELDORF (dpa). Die Deutschen sparen nicht an ihren Augen: Die Augenoptiker haben 2009 ein Umsatzplus von 1,5 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro erzielt. Nachdem in den ersten Monaten die Geschäfte noch rückläufig waren, belebte sich die Nachfrage im Jahresverlauf. Auch für 2010 zeichne sich ein moderates Umsatzplus ab, sagte der Präsident des Zentralverbandes der Augenoptiker, Thomas Truckenbrod, am Dienstag in Düsseldorf. Im Gegensatz zur Branche in den europäischen Nachbarländern mit Umsatzverlusten im zweistelligen Prozentbereich erwies sich der deutsche Markt als krisenfest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »