Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Fresenius expandiert in Russland

BAD HOMBURG (dpa). Der auf Nierenleiden spezialisierte Dax-Konzern Fresenius Medical Care (FMC) übernimmt den russischen Dialyseklinik-Betreiber KNC, wie FMC am Mittwoch in Bad Homburg mitteilte. Die Übernahme soll FMC jedes Jahr 25 Millionen US-Dollar (rund 20,5 Millionen Euro) Umsatz einbringen. Bereits im kommenden Jahr soll sich der Kauf positiv auf das Konzernergebnis auswirken. KNC betreut in der am Schwarzen Meer gelegenen Region Krasnodar gut 1000 Patienten in fünf Dialysekliniken. FMC hatte in Russland bisher 570 Patienten an fünf Standorten versorgt.
FMC ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenleiden. Russland ist für das Unternehmen ein Wachstumsmarkt. Dort gebe es 20 000 Menschen mit chronischer Nierenschwäche. In der Region Krasnodar, wo der Zukauf erfolgte, sei die geschätzte Zunahme der Dialysepatienten mit jährlich zehn Prozent außergewöhnlich hoch. Nach der Bekanntgabe der Übernahme gab der Kurs von FMC in einem freundlichen Umfeld der Frankfurter Börse zunächst leicht nach.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10502)
Klinik-Management (10864)
Organisationen
FMC (74)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »