Ärzte Zeitung, 16.07.2010

BKK-Dienstleister legt erfolgreichen Start hin

DÜSSELDORF (reh). Schon in ihrem zweiten Geschäftsjahr hat die GWQ ServicePlus AG, ein Dienstleistungsunternehmen mehrerer mittelständischer Betriebskrankenkassen (BKKen), einen Bilanzgewinn von rund 750 000 Euro erwirtschaftet. Gegründet wurde die AG vor allem, damit die beteiligten BKKen beim Leistungseinkauf mit gemeinschaftlicher Marktmacht auftreten können. Der Gewinn soll zu gut einem Drittel an die Aktionäre ausgeschüttet werden, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Zu den Aktionären gehören laut GWQ aus renommierten Großunternehmen hervorgegangene Kassen genauso wie BKKen mit regionalen Schwerpunkten oder solche mit Ausrichtung auf bestimmte Branchen, BKKen, die nur Mitarbeitern der Unternehmen offen stehen, wie auch bundesweit geöffnete Kassen. Anders sieht das bei den Kunden aus, hierzu zählen auch Krankenkassen aus dem IKK- und Ersatzkassen-System. Dabei biete das Unternehmen den Krankenkassen unter anderem Leistungen fürs Vertrags- und Versorgungsmanagement (z.B. Hausarztverträge) sowie fürs Finanz- oder Informationsmanagement an.
2009 erzielte die GWQ einen Jahresumsatz von 3,26 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »