Ärzte Zeitung, 10.09.2010

SRH übernimmt Krankenhaus Oberndorf

HEIDELBERG (eb). Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH hat sich mit der Stadt Oberndorf am Neckar auf eine Übernahme des örtlichen Krankenhauses geeinigt. Die SRH Kliniken GmbH wird künftig 75 Prozent der Anteile halten, die Stadt bleibt mit 25 Prozent beteiligt. Die SRH will 15 Millionen Euro in die bauliche Modernisierung und in die medizintechnische Ausstattung investieren. Alle 200 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.
Bis 2012 will das Unternehmen alle Patientenzimmer auf zeitgemäßen Zwei-Bett-Standard mit Bad bringen und die Vernetzung mit niedergelassenen Ärzten in der Region ausbauen, so SRH.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »