Ärzte Zeitung, 08.11.2010

Bayer: Schering als Marke verschwindet

LEVERKUSEN/BERLIN (dpa). Gut vier Jahre nach der Übernahme des Pharmaunternehmens Schering durch den Bayer-Konzern verschwindet die Berliner Traditionsmarke schrittweise aus der Öffentlichkeit.

Der Konzern will sich stärker auf die Dachmarke Bayer und auf die Produktmarken konzentrieren, teilte der Konzern am Montag in Leverkusen mit. So werde das Pharmageschäft künftig nicht mehr unter "Bayer Schering Pharma", sondern als "Bayer HealthCare" geführt.

Die Reduzierung der Markenvielfalt im Bayer-Konzern soll unter anderem in der Werbung, im Internet, auf Visitenkarten und an den Gebäude-Schriftzügen sichtbar werden. Über eine Umbenennung des Tochterunternehmens Bayer Schering Pharma AG ist dem Vernehmen nach noch nicht entschieden worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »