Ärzte Zeitung, 24.11.2010

Boehringer und f-star schließen Kooperation

WIEN (eb). Das deutsche Pharmaunternehmen Boehringer-Ingelheim und der österreichische Biotechanbieter f-star haben nach eigenen Angaben ein Kooperations- und Lizenzabkommen geschlossen. Ziel sei, Arzneimittel auf der Basis von Antikörpern zu entwickeln.

Die Vereinbarung sehe vor, dass Boehringer bis zu sieben Zielstrukturen bestimme, bei denen die zu entwickelnden therapeutischen Wirkstoffe angewendet werden können. Dabei soll die modulare Antikörper-Technologie von f-star zum Einsatz kommen. Für jeden Kandidaten könnten bis zu 180 Millionen Euro fließen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10798)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »