Ärzte Zeitung, 01.12.2010

PLATOW Empfehlungen

Sixt verfällt nicht in Euphorie

Beim Autovermieter Erich Sixt läuft es endlich wieder rund. Zwar liegt der Umsatz als Folge des Strategiewechsels nach neun Monaten weiter unter Vorjahr. Auf der Ertragsseite hingegen glänzt der Konzern mit deutlichen Zuwächsen, was auf die massiven Kostensenkungen zurückzuführen ist.

Von Euphorie ist dennoch nicht viel zu spüren. Allerdings geht er trotzdem davon aus, evtl. schon 2011 an das Vorkrisenniveau anzuknüpfen. Dabei dürfte der Konzern davon profitieren, dass vor allem die Nachfrage durch Geschäftskunden wieder anzieht. Anleger suchen bis 32,50 Euro den Einstieg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »