Ärzte Zeitung, 18.01.2011

HRA Pharma bietet neue Pille danach an

BOCHUM (maw). Der Kontrazeptivaanbieter HRA Pharma stärkt nach eigener Aussage mit PiDaNa®, einer Pille danach auf der Basis von 1,5 mg Levonorgestrel, seine Position als Spezialist für gynäkologische Nischenprodukte.

Das Unternehmen biete jetzt alle wesentlichen Wirkstoffe zur Notfallkontrazeption aus einer Hand. Bei der neuen Arznei genüge eine einmalige Einnahme, um im Zuge der Notfallkontrazeption Schwangerschaften nach ungeschütztem Verkehr zu unterbindet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »