Ärzte Zeitung, 31.01.2011

Deutschland bei Medtech weltweit im Spitzenfeld

BERLIN (eb). Wenn es um Gesundheitsinnovationen geht, steht Deutschland im Bereich der Medizintechnik weltweit innerhalb des Spitzenfeldes. Das hat die jüngste Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) ergeben.

Ziel war die Untersuchung der Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Innovationen in der Medizintechnologie. Anhand einer Scorecard wurden die Rahmenbedingungen für Innovationen in der Medizintechnologie auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 9 (optimal) bewertet.

Weltweit am besten schneidet Deutschland bei den politischen Rahmenbedingungen ab. "Deutschland punktet im internationalen Vergleich mit einer vergleichsweise schnellen und kostengünstigen Zulassung von Medizintechnikinnovationen", so Dr. Martin Schloh, Partner und Pharma- und Healthcare-Experte bei PwC.

Weitere herausragende Aspekte des Standortes Deutschland seien die äußerst stabilen politischen Strukturen sowie der verlässliche Schutz vor Patentverletzungen, Produktpiraterie und anderen Gefährdungen für das geistige Eigentum.

www.pwc.de (Presse)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10658)
Organisationen
PricewaterhouseCoopers (60)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »