Ärzte Zeitung, 16.02.2011

ANZAG schafft 2010 ein Plus bei Umsatz und Gewinn

FRANKFURT/MAIN (eb). Die Andrae-Noris Zahn AG (ANZAG) hat 2010 ihren Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 4,2 Milliarden Euro gesteigert.

Wie das Unternehmen mitteilt, haben die ausländischen Gesellschaften überproportional zum Anstieg der Erlöse beigetragen. Der Gewinn vor Steuern (EBT) habe sich im Konzern auf 40,5 Millionen Euro erhöht.

Zudem hätten auf der Hauptversammlung die Aktionäre alle Beschlussvorlagen von Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit angenommen. Das beinhaltet etwa, dass der Bilanzgewinn in Höhe von 10,7 Millionen Euro in vollem Umfang auf neue Rechnung vorgetragen wird.

Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet die ANZAG ein Umsatzwachstum von drei Prozent. Gleichzeitig geht das Unternehmen für die kommenden zwei Jahre davon aus, dass die Erträge unter dem Niveau des Geschäftsjahres 2010 liegen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »