Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Patente: Weniger Neuanmeldungen in 2010

MÜNCHEN (dpa). Die Tüftler und Erfinder in Deutschland bekommen zunehmend Konkurrenz aus dem Ausland. 2010 legte der Anteil der Patentanmeldungen von Erfindern außerhalb Deutschlands leicht um ein Prozent zu, wie das Deutsche Patent- und Markenamt am Dienstag in München mitteilte.

Damit kam ca. jede fünfte Anmeldung aus dem Ausland. Besonders stark nahmen die Patentanmeldungen aus den USA und Korea mit jeweils zweistelligen Wachstumsraten zu. Durch einen Rückgang bei den Erfindungen von Anmeldern mit Wohn-/Firmensitz in Deutschland ging die Zahl der Patentanmeldungen insgesamt um 0,6 Prozent auf 59.245 zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »