Ärzte Zeitung, 05.04.2011

Qiagen greift nach australischer Diagnostik

VENLO/MELBOURNE (dpa). Das Biotechnologie-Unternehmen Qiagen will das australische Diagnostikunternehmen Cellestis Limited für rund 355 Millionen US-Dollar (rund 250 Millionen Euro) übernehmen. Durch die Übernahme erhalte Qiagen nach eigenen Angaben einen exklusiven Zugang zu Technologien für frühe Krankheitsdiagnostik.

Qiagen sichere sich mit der Übernahme unter anderem den Zugriff auf Tests für den Nachweis von Infektionen. Dabei werden im menschlichen Körper Bakterien, Viren oder auch Pilze in so kleinen Mengen gefunden, dass ihr Nachweis mit Hilfe bisher etablierter Verfahren auf Basis der menschlichen Erbinformation (DNA) nicht möglich ist. Qiagen bietet bisher Testverfahren auf Erkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs, HIV, Hepatitis oder Grippe an.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Qiagen aus der Übernahme eine leichte Verwässerung des bereinigten Gewinns je Aktie. 2012 soll der Zukauf dann das Umsatz- und Gewinnwachstum weiter beschleunigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »