Ärzte Zeitung, 05.04.2011

Qiagen greift nach australischer Diagnostik

VENLO/MELBOURNE (dpa). Das Biotechnologie-Unternehmen Qiagen will das australische Diagnostikunternehmen Cellestis Limited für rund 355 Millionen US-Dollar (rund 250 Millionen Euro) übernehmen. Durch die Übernahme erhalte Qiagen nach eigenen Angaben einen exklusiven Zugang zu Technologien für frühe Krankheitsdiagnostik.

Qiagen sichere sich mit der Übernahme unter anderem den Zugriff auf Tests für den Nachweis von Infektionen. Dabei werden im menschlichen Körper Bakterien, Viren oder auch Pilze in so kleinen Mengen gefunden, dass ihr Nachweis mit Hilfe bisher etablierter Verfahren auf Basis der menschlichen Erbinformation (DNA) nicht möglich ist. Qiagen bietet bisher Testverfahren auf Erkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs, HIV, Hepatitis oder Grippe an.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Qiagen aus der Übernahme eine leichte Verwässerung des bereinigten Gewinns je Aktie. 2012 soll der Zukauf dann das Umsatz- und Gewinnwachstum weiter beschleunigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »