Ärzte Zeitung, 23.05.2011

28 Anbieter erhöhen die Gaspreise

MÜNCHEN (ava) Zum 1. Juni und 1. Juli planen 28 Gas-Anbieter, die Preise für ihre Grundversorgungstarife um durchschnittlich 10,27 Prozent anzuheben. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeutet das zusätzliche Kosten von 136,75 Euro im Jahr.

Dies ergab eine Analyse der Grundversorgungspreise durch das Vergleichsportal check24.de. Besonders betroffen sind Kunden der Stadtwerke Schwarzenberg in Sachsen: Dort steigen die Gaskosten für einen Vier-Personen-Haushalt um 226 Euro pro Jahr (17,95 Prozent).

Zu den Preis erhöhenden Gasversorgern gehören auch große Versorger wie die Stadtwerke München, die ihre Preise um 8,07 Prozent und die Nürnberger N-Energie, die ihren Kunden 8,27 Prozent höhere Preise zumuten will.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »