Ärzte Zeitung, 23.05.2011

28 Anbieter erhöhen die Gaspreise

MÜNCHEN (ava) Zum 1. Juni und 1. Juli planen 28 Gas-Anbieter, die Preise für ihre Grundversorgungstarife um durchschnittlich 10,27 Prozent anzuheben. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeutet das zusätzliche Kosten von 136,75 Euro im Jahr.

Dies ergab eine Analyse der Grundversorgungspreise durch das Vergleichsportal check24.de. Besonders betroffen sind Kunden der Stadtwerke Schwarzenberg in Sachsen: Dort steigen die Gaskosten für einen Vier-Personen-Haushalt um 226 Euro pro Jahr (17,95 Prozent).

Zu den Preis erhöhenden Gasversorgern gehören auch große Versorger wie die Stadtwerke München, die ihre Preise um 8,07 Prozent und die Nürnberger N-Energie, die ihren Kunden 8,27 Prozent höhere Preise zumuten will.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »