Ärzte Zeitung, 01.07.2011

Arag will auf erneute Gesundheitsprüfung verzichten

KÖLN (akr). Die Arag Krankenversicherung hat einen neuen Optionstarif auf den Markt gebracht, mit dem Kunden sich ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten später verbessern können.

Das Angebot richtet sich an bereits Vollversicherte, die später in einen Premiumtarif gehen wollen. Auch gesetzlich Krankenversicherte, die eine Zusatz-Police bei der Arag abgeschlossen haben und bei denen das Ende der Versicherungspflicht absehbar ist, können ihn abschließen.

Verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand bis zum Wechsel in die private Krankenversicherung, müssen sie keine Zuschläge zahlen. Der Tarif kostet fünf Euro im Monat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »