Ärzte Zeitung, 11.07.2011

PLATOW Empfehlungen

IT-Finanzierer Grenkeleasing will weiter wachsen

"Die europaweite Expansion trägt Früchte", gibt sich Grenkeleasing zufrieden mit dem ersten Halbjahr. Und tatsächlich durchbrach das Neugeschäft des IT-Finanzierungsspezialisten in den ersten sechs Monaten erstmals die Marke von 400 Millionen Euro. Die Badener sind daher zuversichtlich, das angestrebte Plus von "mehr als 20 Prozent" zu erreichen.

Dies soll sich in den kommenden Quartalen positiv auf die Erträge auswirken. Während Grenkeleasing dabei in Deutschland wieder mehr Wettbewerb spürt, brummt das Geschäft im Ausland. In verschiedenen bestehenden Märkten hat das SDAX-Unternehmen weitere Standorte, teils in Kooperation mit Franchisepartnern, eröffnet.

Über einen solchen ist auch die angekündigte Expansion in die Türkei gelungen. Die Baden-Badener bezeichnen das Land als attraktiven Markt; zu Recht, bei einem prognostizierten Wirtschaftswachstum von über sieben Prozent. Allerdings liegt die Umwandlungsquote von Leasinganfragen in Leasingverträge im Ausland mit 40 Prozent unter dem Wert in Deutschland (47 Prozent).

Grenkeleasing verweist dabei auf die "konservative Risikoausrichtung" in einzelnen Märkten. Mittelfristig soll die Quote aber steigen. Anleger greifen bis 44,50 Euro zu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »