Ärzte Zeitung, 09.07.2011

Beschäftigungssicherung bei Bayer jetzt bis 2015

LEVERKUSEN (dpa). Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will die Beschäftigungssicherung in Deutschland bis Ende 2015 verlängern.

Vorstand und Gesamtbetriebsrat haben sich darauf verständigt, die derzeit bis Ende 2012 geltende Vereinbarung vorzeitig verlängern zu wollen, teilte das im Dax notierte Unternehmen am Freitag mit.

Erklärtes Ziel sei es, die Verhandlungen noch in diesem Jahr zum Abschluss zu bringen. So solle weiterhin auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet werden zugunsten sozialverträglicher Instrumente.

"Bayer bekennt sich mit erheblichen Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in Sachanlagen klar zum Standort Deutschland", sagte Personalvorstand Richard Pott. Dazu gehöre auch eine langfristige und nachhaltige Sicherung von Beschäftigung.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10479)
Organisationen
Bayer (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »