Ärzte Zeitung, 14.07.2011

Axa bietet Arbeitgebern Policen für Mitarbeiter an

KÖLN (iss). Die Axa will sich verstärkt im Markt der betrieblichen Krankenversicherung positionieren. Gerade angesichts des Fachkräftemangels seien gesundheitsbezogene Zusatzangebote ein attraktives Mittel im Wettbewerb um gute Mitarbeiter, sagt Konzernsprecher Ingo Koch.

Die Axa hat eine arbeitgeberfinanzierte Krankenzusatzversicherung entwickelt. Der Tarif "FlexMed Premium" verleiht gesetzlich versicherten Arbeitnehmern den Status eines Privatpatienten. Dabei übernimmt die Axa die komplette Erstattung der Arztrechnung und holt sich den GKV-Anteil bei der jeweiligen Kasse.

Der Versicherer bietet Arbeitgebern aber auch andere Policen als Anreiz für die Mitarbeiter an - etwa zu Vorsorgeuntersuchungen oder der professionellen Zahnreinigung.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10488)
Personalführung (2934)
Organisationen
Axa (140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »