Ärzte Zeitung, 17.08.2011

Nycomed steigert Umsatz in Schwellenländern

ZÜRICH (shl). Der Pharmahersteller Nycomed konnte seinen Nettoumsatz im zweiten Quartal 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum stabil halten: In Lokalwährungen stieg der Umsatz um 2,4 Prozent auf 786,2 Millionen Euro.

Dazu beigetragen habe vor allem ein zweistelliges Umsatzwachstum (23,5 Prozent) in den Schwellenländern, berichtet Nycomed. Das Portfolio der Kernprodukte habe sich gut entwickelt, vor allem im Bereich Atemwegserkrankungen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10661)
Organisationen
Nycomed (130)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »