Ärzte Zeitung, 19.10.2011

BioRegion Ulm erfährt Stärkung Molekularer Medizin

Boehringer Ingelheim und die Universität Ulm gründen im Rahmen einer forschungsfokussierten Kooperation das "Boehringer Ingelheim Ulm University Biocenter".

ULM/INGELHEIM (maw). Das Pharmaunternehmen Boehringer-Ingelheim strebt die Gründung des "Boehringer Ingelheim Ulm University Biocenter" (BIU) an.

Damit solle der Weg frei sein "für einen schlagkräftigen Verbund von universitärer Grundlagenforschung auf höchstem Niveau mit der substanziellen Forschungs- und Entwicklungskompetenz", wie das Unternehmen mitteilt.

In Anwesenheit der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim, unterzeichneten zu diesem Zweck am Mittwoch Gerd Schnorrenberg, Leiter Forschung Deutschland Boehringer Ingelheim, und Professor Karl Joachim Ebeling, Präsident der Universität Ulm, einen entsprechenden Kooperationsvertrag.

"Ich begrüße diese zukunftsweisende Kooperation mit dem erfahrenen und starken Partner Boehringer Ingelheim außerordentlich. Sie stärkt die Weiterentwicklung und Vertiefung der äußerst erfolgreichen wissenschaftlichen Zusammenarbeit in der Pharmazeutischen Biotechnologie innerhalb der BioRegion Ulm und eröffnet neue Möglichkeiten für die in der Exzellenzinitiative geförderte Graduiertenschule für Molekulare Medizin", erläuterte Ebeling.

"Wir freuen uns, dass wir mit dieser Kooperation unsere konsequente Ausrichtung auf Forschung verstärken, für die wir in Deutschland nach wie vor ein großes Potenzial sehen", sagte Barner.

Die Partnerschaft fuße auf der Struktur eines Sonderforschungsbereichs und bringe die Expertise eines externen Beratergremiums ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »