Ärzte Zeitung online, 13.01.2012

Weleda-Chef räumt seinen Posten

SCHWÄBISCH GMÜND (dpa). Der Vorstandschef des Naturkosmetikherstellers Weleda, Patrick Sirdey, räumt seinen Posten.

Knapp ein halbes Jahr, bevor sein Vertrag ohnehin ausgelaufen wäre, trete der 63-Jährige in die zweite Management-Reihe zurück und werde sich nur noch um die Geschäftsleitung von vier Standorten kümmern, teilte Weleda am Freitag in Schwäbisch Gmünd mit.

Zu diesem Schritt habe sich Sirdey aus privaten Gründen entschieden. Der Manager arbeitet seit mehr als 30 Jahren bei Weleda, seit 2008 als Vorstandschef. Sein Nachfolger werde vorübergehend der Leiter des Arzneimittel-Geschäfts, Peter Braun.

Weleda hatte im Jahr 2010 rund 308 Millionen Euro Umsatz gemacht, unter dem Strich stand ein Minus von 3,8 Millionen Euro. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz bei Arlesheim nahe Basel in der Schweiz.

Hauptproduktionsstätte ist jedoch Schwäbisch Gmünd. In Deutschland sind 785 der weltweit rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Weleda (52)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »