Arzneimittel Zeitung, 27.01.2012

Newron gewinnt Partner für Japan und Asien

ZÜRICH (cw). Nur drei Monate nach Rückgabe der Rechte an dem experimentellen Parkinsonwirkstoff Safinamid durch die Merck KGaA an Newron, hat die Tochter der finnischen Biotie einen neuen Partner für das Mittel gewonnen, den japanischen Pharmahersteller Meiji Seika.

Berichten zufolge wird diese Partnerschaft, mit der Meiji sich die Vermarktungsrechte für Japan und weitere asiatische Länder sichert, nicht ausreichen, um die beiden bereits angelaufenen Phase-III-Studien mit Safinamid voll zu finanzieren.

Weitere Partnerschaften seien daher nötig. Wie Newron bestätigt, werden bereits Gespräche mit potenziellen Lizenznehmern für andere Regionen geführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »