Arzneimittel Zeitung, 27.01.2012

Newron gewinnt Partner für Japan und Asien

ZÜRICH (cw). Nur drei Monate nach Rückgabe der Rechte an dem experimentellen Parkinsonwirkstoff Safinamid durch die Merck KGaA an Newron, hat die Tochter der finnischen Biotie einen neuen Partner für das Mittel gewonnen, den japanischen Pharmahersteller Meiji Seika.

Berichten zufolge wird diese Partnerschaft, mit der Meiji sich die Vermarktungsrechte für Japan und weitere asiatische Länder sichert, nicht ausreichen, um die beiden bereits angelaufenen Phase-III-Studien mit Safinamid voll zu finanzieren.

Weitere Partnerschaften seien daher nötig. Wie Newron bestätigt, werden bereits Gespräche mit potenziellen Lizenznehmern für andere Regionen geführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »