Arzneimittel Zeitung, 27.01.2012

Newron gewinnt Partner für Japan und Asien

ZÜRICH (cw). Nur drei Monate nach Rückgabe der Rechte an dem experimentellen Parkinsonwirkstoff Safinamid durch die Merck KGaA an Newron, hat die Tochter der finnischen Biotie einen neuen Partner für das Mittel gewonnen, den japanischen Pharmahersteller Meiji Seika.

Berichten zufolge wird diese Partnerschaft, mit der Meiji sich die Vermarktungsrechte für Japan und weitere asiatische Länder sichert, nicht ausreichen, um die beiden bereits angelaufenen Phase-III-Studien mit Safinamid voll zu finanzieren.

Weitere Partnerschaften seien daher nötig. Wie Newron bestätigt, werden bereits Gespräche mit potenziellen Lizenznehmern für andere Regionen geführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »