Ärzte Zeitung online, 23.02.2012

Spartenverkauf beschert Biotest Rekordgewinn

DREIEICH (cw). Das börsennotierte Familienunternehmen Biotest AG hat 2011 seinen Umsatz mit Plasmaproteinen und Biotherapeutika leicht verbessert.

Sinkende Erzeugerpreise für Blutprodukte sowie Leerkosten aus Überkapazitäten haben den Gewinn vor Zinsen und Steuern jedoch leicht sinken lassen.

Nach vorläufigen Zahlen erlöste das im südhessischen Dreieich ansässige Unternehmen 2011 mit 422 Millionen Euro 2,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Betriebsgewinn sank um drei Prozent auf 41,6 Millionen Euro.

Einschließlich des Ertrages aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Mikrobiologisches Monitoring im März 2011 an Merck Darmstadt nahm die Biotest Gruppe nach Steuern 48 Millionen Euro ein.

Zum Vergleich: Im Vorjahr betrug der Überschuss knapp 18 Millionen Euro. - Die testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 wird Biotest am 22. März veröffentlichen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Merck (910)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »