Ärzte Zeitung, 19.03.2012

Gesichtsfeld-Analyse bald mit neuer Technik?

EDINBURGH (maw). Das Unternehmen i2eye Diagnostics hat nach eigenen Angaben ein Abkommen mit Geldgebern geschlossen.

Ziel sei es, das weltweit erste Analysegerät für Patienten zu entwickeln, deren Gesichtsfeld bisher nicht testbar war.

Die SVOP-Technologie (Saccadic Vector Optokinetic Perimetry) nutze im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten natürliche Reaktionen der Patienten auf Bewegung und Licht zur Analyse des Gesichtsfelds.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »