Ärzte Zeitung, 27.03.2012

Medizinprodukte bleiben Wachstumsmarkt

BERLIN (reh). Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat nun seinen Jahresbericht 2011/12 vorgelegt.

Demnach betragen die Gesundheitsausgaben im Bereich Medizinprodukte (ohne Investitionsgüter und Zahnersatz) derzeit rund 25 Milliarden Euro. Davon entfielen knapp 12,8 Milliarden Euro auf Hilfsmittel, so der BVMed.

Genaue Zahlen gibt es für 2010: Da lag der Gesamtumsatz der Branche bei 20 Milliarden Euro. Weil der BVMed die Medizintechnologie als Wachstumsmarkt sieht, fordert er eine bessere Koordination und Förderung des medizintechnischen Fortschritts.

"Die übergreifende und koordinierte Zusammenarbeit der Ministerien muss weiter vorangetrieben werden. In enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen und Ärzten haben wir dann die Chance, Hemmnisse zu identifizieren und zum Wohl der Patienten zu beseitigen", sagte BVMed-Vorstandsvorsitzender Dr. Meinrad Lugan auf der BVMed-Mitgliederversammlung in Berlin.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10787)
Organisationen
BVMed (315)
Personen
Meinrad Lugan (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »