Ärzte Zeitung, 27.03.2012

Medizinprodukte bleiben Wachstumsmarkt

BERLIN (reh). Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat nun seinen Jahresbericht 2011/12 vorgelegt.

Demnach betragen die Gesundheitsausgaben im Bereich Medizinprodukte (ohne Investitionsgüter und Zahnersatz) derzeit rund 25 Milliarden Euro. Davon entfielen knapp 12,8 Milliarden Euro auf Hilfsmittel, so der BVMed.

Genaue Zahlen gibt es für 2010: Da lag der Gesamtumsatz der Branche bei 20 Milliarden Euro. Weil der BVMed die Medizintechnologie als Wachstumsmarkt sieht, fordert er eine bessere Koordination und Förderung des medizintechnischen Fortschritts.

"Die übergreifende und koordinierte Zusammenarbeit der Ministerien muss weiter vorangetrieben werden. In enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen und Ärzten haben wir dann die Chance, Hemmnisse zu identifizieren und zum Wohl der Patienten zu beseitigen", sagte BVMed-Vorstandsvorsitzender Dr. Meinrad Lugan auf der BVMed-Mitgliederversammlung in Berlin.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
BVMed (310)
Personen
Meinrad Lugan (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »