Ärzte Zeitung, 04.04.2012

VDE gründet neuen Ausschuss für AAL

FRANKFURT/MAIN (ava). Die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE hat jetzt den Fachausschuss "Informationsverarbeitung in der Medizin" gegründet. Das teilte der VDE mit.

Ziel des Fachausschusses ist es, die Informationsverarbeitung besonders für altersgerechte Assistenzsysteme (Ambient Assisted Living) zu systematisieren und dadurch mehr Nachhaltigkeit, Technologieakzeptanz, Sicherheit, Robustheit, Anpassbarkeit und eine bessere Integration der Technik in vorhandene Strukturen zu schaffen.

"Bislang fokussierte die Forschungsförderung mehr auf die Sensor-Entwicklung als auf das Informationsmanagement", erklärt die Vorsitzende des Fachausschusses Prof. Dr. Petra Knaup-Gregori vom Universitätsklinikum Heidelberg.

Daraus entstünden zwar viele innovative Produkte, aber zu wenige innovative Prozesse.

"Wir werden im Ausschuss verstärkt die Forschungsförderung im Hinblick auf das Informations- und Prozessmanagement ins Visier nehmen und hoffen durch geeignete Integration in das Gesundheitswesen, altersgerechten technischen Assistenzsystemen zum Durchbruch zu verhelfen", so die Vorsitzende.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »