Ärzte Zeitung, 27.06.2012

Roche schließt F&E-Zentrum in den USA

BASEL (ck). Der Roche-Konzern schließt sein US-Forschungszentrum in Nutley und baut voraussichtlich 1000 Stellen ab.

Derzeit beschäftigt Roche in den USA rund 20.800 Mitarbeiter. Wie die Schweizer mitteilten, werden die F&E-Aktivitäten in Basel, Schlieren und im bayerischen Penzberg konsolidiert.

An der US-Ostküste soll 2013 ein neues Zentrum entstehen, das sich mit etwa 240 Mitarbeitern auf die klinische Forschung konzentrieren wird.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10790)
Organisationen
Roche (655)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »