Ärzte Zeitung online, 20.07.2012

Abbott steuert auf Rekordjahr zu

ABBOTT PARK (cw). Der US-Healthcarekonzern Abbott steuert auf en weiteres gutes Jahr zu. Nach den ersten sechs Monaten 2012 stieg der Konzernumsatz um drei Prozent auf 19,3 Milliarden Dollar.

Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten wäre der Zuwachs doppelt so hoch ausgefallen. Der operative Gewinn nahm in der Berichtszeit um fast 20 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar zu, der Vorsteuergewinn um 28 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar.

Eine einmalige Steuernachzahlung beließ unterm Strich knapp drei Milliarden Dollar, was den Zuwachs an dieser Stelle auf knapp sechs Prozent dämpfte.

Angesichts der guten Halbzeitergebnisse wurde die Gewinnprognose für das Gesamtjahr - 4,29 bis 4,39 Dollar je Aktie - bestätigt. Das entspräche einem Zuwachs von mehr als 40 Prozent.

Im Geschäft mit patentgeschützten Innovationen setzte Abbott bis Ende Juni 8,5 Milliarden Dollar um (+ 6,0 Prozent), mit Spezialernährung 3,2 Milliarden Dollar (+ 8,0 Prozent), mit Altoriginalen 2,5 Milliarden Dollar (-2,5 Prozent) und mit Labordiagnostika 1,7 Milliarden Dollar (+3,4 Prozent).

Mit seinem Top-Produkt, dem Antirheumatikum Humira® erlöste Abbott 4,3 Milliarden Dollar und damit 17 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2011.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10474)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »