Ärzte Zeitung online, 20.07.2012

Abbott steuert auf Rekordjahr zu

ABBOTT PARK (cw). Der US-Healthcarekonzern Abbott steuert auf en weiteres gutes Jahr zu. Nach den ersten sechs Monaten 2012 stieg der Konzernumsatz um drei Prozent auf 19,3 Milliarden Dollar.

Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten wäre der Zuwachs doppelt so hoch ausgefallen. Der operative Gewinn nahm in der Berichtszeit um fast 20 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar zu, der Vorsteuergewinn um 28 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar.

Eine einmalige Steuernachzahlung beließ unterm Strich knapp drei Milliarden Dollar, was den Zuwachs an dieser Stelle auf knapp sechs Prozent dämpfte.

Angesichts der guten Halbzeitergebnisse wurde die Gewinnprognose für das Gesamtjahr - 4,29 bis 4,39 Dollar je Aktie - bestätigt. Das entspräche einem Zuwachs von mehr als 40 Prozent.

Im Geschäft mit patentgeschützten Innovationen setzte Abbott bis Ende Juni 8,5 Milliarden Dollar um (+ 6,0 Prozent), mit Spezialernährung 3,2 Milliarden Dollar (+ 8,0 Prozent), mit Altoriginalen 2,5 Milliarden Dollar (-2,5 Prozent) und mit Labordiagnostika 1,7 Milliarden Dollar (+3,4 Prozent).

Mit seinem Top-Produkt, dem Antirheumatikum Humira® erlöste Abbott 4,3 Milliarden Dollar und damit 17 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2011.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »