Ärzte Zeitung online, 31.07.2012

Pfizer

Weniger Umsatz wegen Konkurrenz

Generika machen Pfizer zu schaffen: Allein beim ehemaligen Kassenschlager Lipitor ist der Umsatz im vergangenen Quartal um die Hälfte eingebrochen.

NEW YORK (dpa). Dem weltgrößten Pharmakonzern Pfizer macht die Konkurrenz billigerer Nachahmermedikamente bei wichtigen Umsatzbringern weiter zu schaffen.

Von April bis Juni fiel der Umsatz um neun Prozent auf 15,1 Milliarden Dollar (rund 12,3 Milliarden Euro), wie der Bayer-Konkurrent am Dienstag in New York mitteilte.

Vor allem der Umsatz mit Atorvastatin (Lipitor®), dem immer noch wichtigsten Medikament von Pfizer, brach um mehr als 50 Prozent ein.

Geringere Kosten für Restrukturierung und Abschreibungen sowie Einsparungen trieben den Gewinn im zweiten Quartal dagegen um ein Viertel auf 3,2 Milliarden Dollar in die Höhe.

Weil dem US-Konzern entsprechende Neuentwicklungen fehlen, brechen laut Marktbeobachtern schwierige Zeiten an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10574)
Organisationen
Pfizer (1342)
Wirkstoffe
Atorvastatin (257)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »