Ärzte Zeitung online, 31.07.2012

Pfizer

Weniger Umsatz wegen Konkurrenz

Generika machen Pfizer zu schaffen: Allein beim ehemaligen Kassenschlager Lipitor ist der Umsatz im vergangenen Quartal um die Hälfte eingebrochen.

NEW YORK (dpa). Dem weltgrößten Pharmakonzern Pfizer macht die Konkurrenz billigerer Nachahmermedikamente bei wichtigen Umsatzbringern weiter zu schaffen.

Von April bis Juni fiel der Umsatz um neun Prozent auf 15,1 Milliarden Dollar (rund 12,3 Milliarden Euro), wie der Bayer-Konkurrent am Dienstag in New York mitteilte.

Vor allem der Umsatz mit Atorvastatin (Lipitor®), dem immer noch wichtigsten Medikament von Pfizer, brach um mehr als 50 Prozent ein.

Geringere Kosten für Restrukturierung und Abschreibungen sowie Einsparungen trieben den Gewinn im zweiten Quartal dagegen um ein Viertel auf 3,2 Milliarden Dollar in die Höhe.

Weil dem US-Konzern entsprechende Neuentwicklungen fehlen, brechen laut Marktbeobachtern schwierige Zeiten an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10716)
Organisationen
Pfizer (1353)
Wirkstoffe
Atorvastatin (259)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »