Ärzte Zeitung online, 03.08.2012

Gesundheitswirtschaft

Wegweisende Ideen für den Nordosten

Fast eine halbe Million Euro Preisgeld für innovative Ideen in der Gesundheitswirtschaft: Jetzt wurden drei Projekte in Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

ROSTOCK (di). 46 Projekte wurden für den diesjährigen Wettbewerb Gesundheitswirtschaft zum Thema "Gesunde Ideen" in Mecklenburg-Vorpommern eingereicht.

Die Bandbreite reichte dabei von Diabetes bis zur Plasmamedizin. Den ersten Preis erhielt die Universität Greifswald mit einem Konzept zur grenzüberschreitenden Vermarktung von Gesundheitsdienstleistungen.

Das Kooperationsnetzwerk University Health Management strebt dafür den Ausbau einer gemeinsamen Infrastruktur der Regionen Westpommern und Mecklenburg-Vorpommern an. Ziel ist eine höhere Wertschöpfung für die Gesundheitswirtschaft.

Den zweiten Rang erreichte eine Einrichtung für Naturheilverfahren in Rostock, die ein Kompetenzzentrum für Rückengesundheit entwickelt und an einer Zertifizierung für einen rückengerechten Gesundheitstourismus und rückengerechte Produkte arbeitet. Ziel ist ein Schulterschluss von Hotels, Herstellern, Ärzten und Krankenkassen.

Den dritten Preis erhielt das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie unter Leitung des Klinikums Karlsburg, das die Plasmamedizin als Kernkompetenz der Gesundheitswirtschaft im Nordosten über die Landesgrenzen hinweg darstellen soll.

Der vom Land geförderte Wettbewerb sieht für die Gewinner ein Preisvolumen von insgesamt 450.000 Euro vor, die direkt in die Projekte investiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »