Ärzte Zeitung online, 07.08.2012

Stipendium

medatixx fördert Medizinstudenten

ELTVILLE (eb). Der Praxissoftware-Anbieter medatixx beteiligt sich an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufenen "Deutschlandstipendium" und fördert künftig zwei Stipendien im Fachbereich Humanmedizin.

Wie das Unternehmen mitteilt, will es damit einen Beitrag gegen den Ärztemangel und für gute Studienbedingungen leisten. Gefördert werden jeweils ein Medizinstudent an der Universität Erlangen-Nürnberg und ein Medizinstudent an der Universität Mainz.

Die Förderung läuft zunächst über zwei Semester und gelte rückwirkend ab Beginn des Sommersemesters 2012, berichtet die medatixx.

Das vom BMBF initiierte Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 Studierende, die sich durch besondere Leistungen und Begabungen auszeichnen.

Dabei werben die Hochschulen die Mittel ein und wählen die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus. Der Bund verdoppelt anschließend die eingeworbenen Mittel.

www.medatixx.de, www.deutschlandstipendium.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »