Ärzte Zeitung online, 07.08.2012

Stipendium

medatixx fördert Medizinstudenten

ELTVILLE (eb). Der Praxissoftware-Anbieter medatixx beteiligt sich an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufenen "Deutschlandstipendium" und fördert künftig zwei Stipendien im Fachbereich Humanmedizin.

Wie das Unternehmen mitteilt, will es damit einen Beitrag gegen den Ärztemangel und für gute Studienbedingungen leisten. Gefördert werden jeweils ein Medizinstudent an der Universität Erlangen-Nürnberg und ein Medizinstudent an der Universität Mainz.

Die Förderung läuft zunächst über zwei Semester und gelte rückwirkend ab Beginn des Sommersemesters 2012, berichtet die medatixx.

Das vom BMBF initiierte Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 Studierende, die sich durch besondere Leistungen und Begabungen auszeichnen.

Dabei werben die Hochschulen die Mittel ein und wählen die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus. Der Bund verdoppelt anschließend die eingeworbenen Mittel.

www.medatixx.de, www.deutschlandstipendium.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »