Donnerstag, 30. Oktober 2014
Ärzte Zeitung, 11.11.2012

Kanada

Tote nach Brand in Pharmawerk

MONTRÉAL. Bei einer Explosion in einer Pharmafabrik in der kanadischen Provinz Québec sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

19 weitere wurden verletzt, wie der Sender CBC in der Nacht zum Freitag berichtete. Einige der Opfer trugen schwere Verbrennungen davon. Die Explosion, deren Ursache noch nicht feststeht, löste einen Brand in dem Werk aus.

Dieses befindet sich in einem Industriegebiet der Stadt Sherbrooke, östlich von Montréal. Die Flammen erfassten auch einen Tank mit 15.000 Litern Azeton. Das Lösungsmittel ist leicht entflammbar.

Eine dichte Rauchwolke stand über der Stadt. Das betroffene Unternehmen stellt unter anderem Arzneimittel auf der Grundlage von Meerestieren her. (dpa)

|
Topics
Schlagworte
Unternehmen (8781)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Demenz-Forschung: Herpes kann Alzheimer begünstigen

Senioren mit Herpes-Infektion erkranken doppelt so häufig an Alzheimer wie ältere Menschen ohne Antikörper. Das haben schwedische Forscher herausgefunden. mehr »

WHO: Ausmaß der Ebola-Epidemie lässt erstmals nach

In Liberia gibt es Erfolge im Kampf gegen den Ebola-Erreger: Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen geht laut WHO erstmals zurück. Dennoch bleibt die Lage in Liberia und den Nachbarländern angespannt. mehr »

Schlaganfall: Zu frühe Blutdrucksenkung kann schädlich sein

Ärzte können bei Schlaganfallpatienten mit der Blutdrucksenkung warten, bis diese wieder stabil sind. Eine Drucksenkung in der Akutphase verbessert die Prognose nämlich kaum, erhöht aber die Gefahr von Komplikationen. mehr »