Ärzte Zeitung, 20.11.2012

Teva

Neuer Pharmachef in Berlin

ULM. Die israelische Teva stellt sich in Deutschland neu auf. Wie die Ratiopharm-Mutter mitteilte, soll der Bereich innovative Arzneimittel mit den Indikationsgebieten Neurologie, Schmerz, Atemwegserkrankungen und Frauengesundheit ab 2013 von Berlin aus gesteuert werden.

Dessen Leitung wird Dr. Markus Leyck Dieken übernehmen, der zuvor bei InterMune (Berlin) als Geschäftsführer tätig war. Der Mediziner wird in seiner neuen Funktion an den General Manager und Geschäftsführer der Teva in Deutschland, Dr. Sven Dethlefs, berichten.

Leyck Dieken war zuvor in verschiedenen Management-Positionen tätig, unter anderem als Vorstandsmitglied und Leiter des Europa-Geschäfts von Novartis Vaccine. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10479)
Organisationen
Novartis (1471)
Personen
Markus Leyck Dieken (7)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »