Mittwoch, 27. Mai 2015
Ärzte Zeitung, 13.12.2012

Blaubeuren-Weiler

Teva investiert 30 Millionen Euro

ULM. Knapp 30 Millionen Euro investiert der Pharmahersteller Teva in ein neues Produktionsgebäude für die Sterilfertigung in Blaubeuren-Weiler, für das jetzt Richtfest gefeiert wurde. Wie das Unternehmen mitteilte, soll die Produktion Mitte 2013 anlaufen.

Der 16.000 Quadratmeter umfassende Neubau sei vorrangig für die Produktion von Nasensprays und zur Verpackung von Ampullen sowie Fertigspritzen bestimmt.

Bereits 2013 soll die Nasenspray-Produktion von rund 27 Millionen Stück im laufenden Jahr um 40 Prozent auf knapp 38 Millionen Stück erhöht werden. Ein erheblicher Teil der hierzulande produzierten Nasensprays gehe in andere Teva-Märkte wie beispielsweise nach Russland.

Auch in der Produktion von Fertigspritzen soll im nächsten Jahr auf rund 3,3 Millionen verpackte Einheiten erhöht werden. 2012 betrug die Produktion 1,3 Millionen verpackte Einheiten. (ck)

|
Topics
Schlagworte
Unternehmen (9213)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Kabinett billigt E-Health-Gesetz: Entwurf mit Lücken

Das Bundeskabinett hat den Entwurf für das E-Health-Gesetz verabschiedet. Doch bei telemedizinischen Leistungen dreht sich die Diskussion weiter im Kreis - etwa bei der Fernüberwachung von Schrittmachern und Defibrillatoren. Anders in den USA. mehr »

Neues Therapiekonzept bei Krebs: Haare bleiben trotz Chemotherapie

Ärzte der Medizinischen Hochschule Hannover haben ein Verfahren vorgestellt, wie sich der Haarverlust bei Krebspatienten während der Chemotherapie vermindern lässt. mehr »

Vorsicht vor FSME: Drei neue Risiko-Landkreise

In Deutschland ist die Zahl der Risikogebiete für die von Zecken übertragene FSME gestiegen. Das RKI weist drei Kreise mehr aus als noch 2014. In insgesamt 145 Landkreisen wird Bewohnern und Besuchern zur FSME-Impfung geraten. mehr »