Ärzte Zeitung, 11.01.2013

Übernahme

BASF darf Pronova BioPharma kaufen

BONN/LUDWIGSHAFEN. Das Bundeskartellamt hat der BASF grünes Licht für die geplante Akquisition des norwegischen Omega-3-Fettsäuren-Herstellers Pronova BioPharma gegeben.

Das geht aus einer Liste der Behörde zu laufenden Zusammenschlussverfahren hervor. Die Ludwigshafener wollen mit dem Deal ihr Gesundheitsgeschäft weiter ausbauen.

Pronova stellt pharmazeutische Wirkstoffe zur Behandlung von Herz-/Kreislauf-Erkrankungen her.

BASF strebt mindestens 90 Prozent aller Anteile an und bieten 12,50 Norwegische Kronen oder insgesamt knapp 4,9 Milliarden norwegischer Kronen (rund 664 Millionen Euro) je Pronova-Aktie. Einige Minderheitsaktionäre stellen sich aber bislang aber quer. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
BASF (114)
Pronova (14)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »