Ärzte Zeitung, 11.01.2013

Übernahme

BASF darf Pronova BioPharma kaufen

BONN/LUDWIGSHAFEN. Das Bundeskartellamt hat der BASF grünes Licht für die geplante Akquisition des norwegischen Omega-3-Fettsäuren-Herstellers Pronova BioPharma gegeben.

Das geht aus einer Liste der Behörde zu laufenden Zusammenschlussverfahren hervor. Die Ludwigshafener wollen mit dem Deal ihr Gesundheitsgeschäft weiter ausbauen.

Pronova stellt pharmazeutische Wirkstoffe zur Behandlung von Herz-/Kreislauf-Erkrankungen her.

BASF strebt mindestens 90 Prozent aller Anteile an und bieten 12,50 Norwegische Kronen oder insgesamt knapp 4,9 Milliarden norwegischer Kronen (rund 664 Millionen Euro) je Pronova-Aktie. Einige Minderheitsaktionäre stellen sich aber bislang aber quer. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)
Organisationen
BASF (114)
Pronova (14)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »