Ärzte Zeitung, 22.05.2013

Rückgang

Immer weniger wagen Schritt in die Selbstständigkeit

FRANKFURT/MAIN. 2012 gründeten nur 775.000 Bundesbürger eine Firma - so wenige wie nie seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2000. Das teilte die staatliche Förderbank KfW am Dienstag in Frankfurt mit.

"Der Rückgang der Gründungstätigkeit ist besorgniserregend, denn Gründer helfen unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und Arbeitsplätze zu schaffen", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner.

2011 hatten sich noch 835.000 Menschen selbstständig gemacht - zum Beispiel als Arzt -, 2010 sogar 941.000.

Der Rückgang sei mit auf die maue Konjunktur und den robusten Arbeitsmarkt zurückzuführen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »