Ärzte Zeitung, 22.05.2013

Rückgang

Immer weniger wagen Schritt in die Selbstständigkeit

FRANKFURT/MAIN. 2012 gründeten nur 775.000 Bundesbürger eine Firma - so wenige wie nie seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2000. Das teilte die staatliche Förderbank KfW am Dienstag in Frankfurt mit.

"Der Rückgang der Gründungstätigkeit ist besorgniserregend, denn Gründer helfen unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und Arbeitsplätze zu schaffen", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner.

2011 hatten sich noch 835.000 Menschen selbstständig gemacht - zum Beispiel als Arzt -, 2010 sogar 941.000.

Der Rückgang sei mit auf die maue Konjunktur und den robusten Arbeitsmarkt zurückzuführen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »