Ärzte Zeitung, 15.07.2013

Merck

Herstellung in Darmstadt wird ausgebaut

DARMSTADT. Mit Investitionen von 4,5 Millionen Euro für ein neues F&E-Zentrum hat das Pharma- und Chemieunternehmen Merck KGaA die Herstellung pharmazeutischer Hilfsstoffe an seinem Stammsitz in Darmstadt erweitert.

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum umfasst drei Großlabore, mehrere Kleinlabore für die Formulierung von Hilfsstoffen und für synthetische und analytische Labortätigkeiten sowie ein Trainingszentrum.

Der Komplex wurde Ende voriger Woche offiziell in Betrieb genommen.

Ein Forschungsschwerpunkt des neuen Labors werde die Verbesserung der Bioverfügbarkeit von Arzneimittelwirkstoffen sein, heißt es. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »