Ärzte Zeitung, 12.11.2013

Übernahme

Shire bietet für US-Hersteller Viropharma

DUBLIN. Der irische Pharmahersteller Shire will für insgesamt 4,2 Milliarden Dollar (3,14 Mrd. Euro) das US-Unternehmen Viropharma übernehmen.

Eine entsprechende Absichtserklärung haben die Aufsichtsgremien beider Firmen unterzeichnet.

Das Angebot von 50 Dollar je Viropharma-Aktie bedeutet 27 Prozent Aufschlag auf den Schlusskurs vom 8. November.

Die Ankündigung von Shires Kaufabsicht bescherte der Viropharma-Aktie am Montag einen Kursschub um mehr als 30 Prozent.

Viropharma ist wie Shire auf die Entwicklung und Vermarktung von Orphan Drugs spezialisiert. Hauptprodukt ist der C1-Inhibitor Cinryze® zur Prophylaxe von Angioödem-Attacken bei Patienten mit hereditärem Angioödem (HAE).

Das Mittel ist seit 2008 in den USA und seit 2011 in Europa zugelassen. Viropharma setzte vergangenes Jahr 428 Millionen Dollar um. Dieses Jahr sollen es wenigstens 445 Millionen Dollar, eventuell auch mehrwerden. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »