Ärzte Zeitung, 27.01.2014

Forschung

Grünenthal baut Stellen ab

AACHEN. Das Familienunternehmen Grünenthal will bis Ende dieses Jahres 195 Stellen am Stammsitz in Aachen abbauen. Die zu Wochenbeginn angekündigte Maßnahme wird mit Umsatzrückgang im vergangenen Geschäftsjahr begründet.

Als Ursache für die angespannte Geschäftslage werden ein schärferer Wettbewerb sowie schwierige regulatorische Rahmenbedingungen genannt. Vormals geplante Investitionen in die Pharmaforschung seien nun nicht mehr möglich, eine stärkere Fokussierung der Entwicklung auf marktnahe Projekte erforderlich.

Das sei "leider zwangsläufig mit einer Stellenreduktion insbesondere im Bereich der frühen Forschung verbunden", heißt es. Die Anzahl betriebsbedingter Kündigungen solle "so gering wie möglich" ausfallen.

Das Unternehmen habe ein Programm aufgelegt, um Mitarbeiter, die bereit seien, das Unternehmen zu verlassen, ein wie es heißt "finanziell attraktives Angebot" zu machen. Bislang hätten sich bereits mehr als 70 Interessenten gemeldet. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »