Ärzte Zeitung, 27.01.2014

Pharmahandel

Celesio-McKesson-Deal klappt im zweiten Anlauf

STUTTGART. Um beinahe sechs Prozent schoss die Aktie des europäischen Pharmahändlers Celesio vorigen Freitag in die Höhe, nachdem die Übernahme durch das US-Unternehmen McKesson im zweiten Anlauf doch noch geklappt hatte.

Möglich machte es der Hedgefonds Elliott, der seinen Anteil an Celesio zwischenzeitlich aufstockte und dann an den langjährigen Mehrheitsaktionär Haniel weitergab. Haniel kann nun 76 Prozent der Celesio-Anteile an McKesson veräußern und damit die Annahmequote erfüllen, die das US-Unternehmen bei seiner vormaligen Übernahmeofferte bis 9. Januar zwar gefordert, aber verfehlt hatte.

Angesichts zu erwartender Impulse aus dem McKesson-Verbund sowie dem vor zweineinhalb Jahren bei Celesio eingeleiteten Strategiewechsel - der inzwischen so weit gereift sein sollte, dass er demnächst Früchte tragen könnte - könnte es sich lohnen, die Aktie im Blick zu behalten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10476)
Organisationen
Celesio (146)
McKesson (14)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »