Ärzte Zeitung, 29.01.2014

Leihaußendienst

Marvecs legt um 40 Prozent zu

ULM. Der Pharmadienstleister Marvecs meldet ein ausgesprochen gutes Geschäftsjahr. Der Anbieter von Leasingaußendiensten profitierte 2013 von wieder anziehender Nachfrage, nachdem 2012 von AMNOG-bedingter Zurückhaltung geprägt gewesen sei.

Der Umsatz habe sich um mehr als 40 Prozent auf 37,4 Millionen Euro verbessert, heißt es. Im Vergleich zu dem starken Geschäftsjahr 2011 betrage der Zuwachs rund 15 Prozent. Die Beschäftigung stieg 2013 von 344 fest angestellten auf 420 Mitarbeiter.

Der Mehrumsatz sei einesteils in klassischen Geschäftsfeldern wie dem Vakanzmanagement erwirtschaftet worden, darüber hinaus aber auch mit neuen Serviceangeboten. Für das laufende Jahr rechnet Marvecs nach eigenen Angaben mit "moderatem Wachstum". (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »