Ärzte Zeitung online, 13.03.2014

Arbeitsmarkt

Rekordbeschäftigung und hohes Arbeitspensum

In Deutschland wird so viel gearbeitet wie schon lange nicht mehr. Das zeigen Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

NÜRNBERG. Beschäftigte in Deutschland haben 2013 so viel gearbeitet wie schon lange nicht mehr. Insgesamt verbrachten sie in der Summe 58,072 Milliarden Stunden in Büros, an Werkbänken, in Arztpraxen, auf Baustellen oder an Fließbändern, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Mittwoch in Nürnberg berichtet hat.

Die Arbeitszeit habe damit um 0,2 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen. Mehr gearbeitet worden sei in Deutschland zuletzt 1994.

Grund des zum vierten Mal in Folge gestiegenen Arbeitsvolumens war den Angaben nach die Rekordbeschäftigung: Mit 41,841 Millionen sei die Zahl der Arbeitsplätze so hoch gewesen wie noch nie. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »