Ärzte Zeitung, 07.04.2014

Langfristprognose

Fresenius Medical Care schraubt Ziele hoch

BAD HOMBURG/NEW YORK. Das DAX-Unternehmen Fresenius Medical Care (FMC) hat eine neue Langfristprognose herausgegeben.

Bei einem Anleger-Meeting in New York kündigte Unternehmenschef Rice Powell Ende vergangener Woche an, dass FMC bis 2020 den Jahresumsatz von zuletzt 14,6 Milliarden Dollar auf dann rund 28 Milliarden Dollar verdoppeln will.

Ein 2013 gestartetes Effizienzprogramm sowie Wachstumspläne im margenstärkeren Geschäft mit medizinischen Dienstleitungen rund um das Kerngeschäft Dialyse sollen dafür sorgen, dass die Gewinnentwicklung Schritt hält.

So wolle FMC auch den "Gewinn jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich steigern", kündigte Powell an. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »