Ärzte Zeitung, 05.05.2014

1. Quartal

Zweistelliges Plus für Hartmann AG

HEIDENHEIM. Dem im Freiverkehr gehandelten Medizinproduktehersteller Paul Hartmann AG ist trotz schwieriger Marktbedingungen ein guter Jahresauftakt mit zweistelligem Gewinnwachstum geglückt.

Als Herausforderungen werden neben Währungseffekten auch der "starke Preisdruck auf Kundenseite" genannt. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte sei der Konzernumsatz im 1. Quartal um drei Prozent auf 450 Millionen Euro gestiegen, heißt es.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich Unternehmensangaben zufolge um fast elf Prozent auf 33 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern nahm um ebenfalls rund elf Prozent auf knapp 22 Millionen Euro zu. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10790)
Personen
Paul Hartmann (25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »