Ärzte Zeitung, 05.05.2014

OTC-Sparte im Blick

Bayer verhandelt mit MSD

LEVERKUSEN. Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer steht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg kurz vor einem Milliardenzukauf. Bayer führe exklusive Verhandlungen über den Kauf der OTC-Sparte des US-Konzerns Merck & Co (in Europa MSD), hieß es unter Berufung auf mit der Sache vertraute Kreise.

Sprecher beider Firmen wollten dazu keinen Kommentar abgeben. Bayer bereite sich auf einen Kaufpreis von 14 Milliarden US-Dollar (rund zehn Milliarden Euro) vor, heißt es.

Im Prinzip seien sich die Unternehmen einig, arbeiteten aber weiterhin an Details der Übernahme und hätten noch keine formelle Übereinkunft getroffen. Eine Ankündigung der Akquisition dürfte in den kommenden Tagen erfolgen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »