Ärzte Zeitung, 16.07.2014

Verkauf

Abbott gibt Generika ab

ABBOTT PARK. Der US-Pharma- und Medizintechnikkonzern Abbott gibt einen Großeil seines Generikageschäfts an den Wettbewerber Mylan ab.

Laut Mitteilung vom Montag sollen die generischen Vertriebslinien in entwickelten Märkten - dazu zählen Kanada, Europa, Japan, Australien und Neuseeland - von Mylan für rund 5,3 Milliarden Dollar (3,9 Milliarden Euro) in Aktien übernommen werden. Dadurch wird Abbott an der neuen Mylan zu rund 21 Prozent beteiligt sein.

Das abgegebene Geschäft umfasse ein Portfolio von über 100 Marken-Generika, Produktionsbetriebe in Frankreich und Japan, beschäftige 3800 Mitarbeiter und erreichte einen Jahresumsatz von zuletzt (2013) rund zwei Milliarden Dollar, teilte Abbott mit. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2015 abgeschlossen sein.

Abbott will sein gebrandetes Nachahmergeschäft künftig auf den afrikanischen Kontinent sowie auf Schwellenregionen wie Lateinamerika, Osteuropa, China und den Nahen und Mittleren Osten konzentrieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »