Ärzte Zeitung, 12.08.2014

Kosten zu hoch

Boehringer Ingelheim verordnet sich Sparkurs

INGELHEIM. Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim will seine Kosten deutlich senken und stimmt die Mitarbeiter auf ein Sparprogramm ein.

Eine Sprecherin des zweitgrößten deutschen Medikamentenhersteller sagte am Montag in Ingelheim am Rhein, dass der Zuwachs an Mitarbeitern beschränkt werden soll. Die Sprecherin wollte sich nicht dazu äußern, ob damit unterm Strich Stellen abgebaut würden.

"Wir haben uns selbst das Ziel gesetzt, insgesamt 15 Prozent einzusparen in Deutschland", teilte sie mit.

Personal könne deshalb umgeschichtet und freie Positionen nicht mehr besetzt werden. Grund für die Sparmaßnahmen seien steigender Preisdruck, schärfere Konkurrenz und schwierigerer Zugang zu den Märkten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »