Ärzte Zeitung App, 18.09.2014

Antikörperentwicklung

Morphosys erhält Fördermittel des Bundes

MÜNCHEN. Die auf Antikörperentwicklungen fokussierte Morphosys AG erhält Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für zwei ihrer therapeutischen Antikörperprogramme.

 Die Förderung könne bis zu eine Million Euro erreichen, heißt es. Damit werde die Entwicklung humaner Antikörper gegen zwei nicht genannte G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) unterstützt.

Die Förderung decke "alle notwendigen Schritte in der Frühphase der Wirkstoffentwicklung ab".

GPCRs stellen laut Morphosys "die größte und wichtigste Klasse krankheitsrelevanter Zielmoleküle dar". Die Herstellung selektiver und potenter Antikörper gegen diese Zielmolekülklasse sei jedoch immens schwierig. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Morphosys (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »