Ärzte Zeitung App, 23.09.2014

Einkauf

Payback-Punkte für Ebola-Hilfsprojekte spenden

MÜNCHEN / BERLIN. Das Rabattkarten-Unternehmen Payback unterstützt gemeinsam mit betterplace.org Hilfsprojekte in den von Ebola betroffenen Gebieten in Westafrika.

Somit ist es den 24 Millionen Payback-Kunden in Deutschland möglich, beim Einkaufen gesammelte Punkte zu spenden, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Gegenwert der Punkte gehe dabei zu 100 Prozent an die Hilfsorganisationen. Bei den Ebola-Projekten handelt es sich, nach Angaben von Payback, um Notfallhilfe von beispielsweise UNICEF, action medeor, des UN World Food Programms oder der Don Bosco Mission.

Mitfinanziert werden unter anderem Schutzkleidung, Desinfektionsmittel, Wasserreinigungstabletten und Großzelte, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »