Ärzte Zeitung App, 30.09.2014

Übernahme

Daiichi Sankyo schluckt Ambit

TOKYO/SAN DIEGO. Daiichi Sankyo füllt seine Onkologie-Pipeline mit der Übernahme des US-Biotechunternehmens Ambit Biosciences.

Der Deal, der auf Managementebene bereits vertraglich vereinbart ist, kostet die Japaner zunächst 315 Millionen Dollar, die in bar gezahlt werden sollen. Zusätzlich können in Abhängigkeit von bestimmten Entwicklungsfortschritten weitere Zahlungen an die Ambit-Aktionäre fällig werden. Damit würde die Akquisition 410 Millionen Dollar kosten.

Ambit entwickelt neue Wirkstoffe gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen. Fortgeschrittenster Kandidat ist in Phase III Quizartinib. Der Tyrosinkinasehemmer soll gegen akute myeloische Leukämie bei Patienten mit Flt3-Mutation helfen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »